zur Startseite zur Startseite
  IBICS Jahresausfahrt Allgäu 2004
Am 23. Mai 2004 war ein Treffen zwischen dem schweizer IBICS und den deutschen Iso Freunden der Entourage von Leo angesagt. Bei noch gutem Wetter traf man sich in Rheineck nahe der österreichischen Grenze. Einige Isos waren im Fuhrpark anzutreffen, nicht ganz alle hatten die Anfahrt überstanden. So musste sich Leo in Fremdfabrikatenwie de Tomaso Deauville oder Jensen Interceptor fortbewegen. Die anschliessende Fahrt von Rheineck zum Fritz B. Busch Museum in Wolfegg hatte es in sich. Unsere armen Klassiker zwängten sich zuerst durch den Stadtverkehr in Bregenz, konnten aber anschliessend auf der freien deutschen Autobahn mal wieder richtig durchatmen. Den Klang des ebenfalls teilnehmenden BMW 3 Liter CSL im Autobahntunnel werden die, die es erlebt haben so schnell nicht wieder vergessen. Beim Museum in Wolfegg wurden wir von Fritz B. Busch persönlich empfangen. Die anschliessende Besichtigung des Automobilmuseums liess manches Herz höher schlagen und viele Erinnerungen wieder hoch kommen. Das schöne an diesem Museum ist, dass nicht nur Top Klassiker sondern viele seinerzeitige Alltagsfahrzeuge ausgestellt sind. So manches mal haben wir den Ausspruch "so einen hatte ich auch einmal, weisst Du noch" gehört. In der Fahrt von Wolfegg zum Hotel auf der Alm haben unsere Klassiker bewiesen, dass sie auch bei starkem Regen noch gut funktionieren. Die Bewirtung im Hotel Sonnenklause bei Sonthofen oben auf der Alm war absolut erstklassig und die Schweizer wurden von der sympathischen Art der Hotelbesitzer angenehm überrascht, eine Situation die man sich hierzulande auch wieder einmal wünschen würde. Das Nachtessen war schlicht deftig und genial, wir haben es sehr geschätzt. Natürlich kamen auch intensive Benzindiskussionen nicht zu kurz. Der Samstag hat uns wettermässig nicht überrascht...es regnete leider immer noch in Strömen. Die Teilnehmer entschieden sich für eine leicht modifizierte Version der vorgesehenen Route. Auf der Fahrt zum Schloss von König Ludwig hätte es einiges zu sehen gegeben. Die Driver und Copiloten waren aber zusätzlich durch Defrostaktionen gefordert. Spass hats trotzdem gemacht. Das Schloss vom König Ludwig hat uns alle begeistert. Der Blick aus dem Schlafzimmer auf den kaskadierenden Wasserfall ist selbst durch einen Bizzarrini nicht zu toppen. .